Das Transatlantikprojekt - Mini Transat 2017

 

Mein Ziel

Ich habe es geschafft, als erste deutsche Frau die Ziellinie der Hochsee-Regatta Mini Transat zu überqueren! Die Regatta wird alleine auf Booten der Klasse Mini 6.50 gesegelt und führt in zwei Etappen von Frankreich in die Karibik.

 

Die Mini Transat ist die härteste Einhand-Regatta in der Offshore-Klasse Mini 6.50. Sie startet alle zwei Jahre und bildet den internationalen Höhepunkt des Regatta-Kalenders der Klasse Mini 6.50.

 

84 qualifizierte Teilnehmer gehen für die über vier Wochen lange Regatta in Frankreich an die Startlinie. Eine erste Etappe führt von La Rochelle in Frankreich nach Las Palmas auf Gran Canaria, die zweite über den Atlantik nach Martinique in der Karibik.

4000 Seemeilen beträgt die Distanz der Atlantiküberquerung, die alleine und auf einem nur 6,50m langen Schiff gesegelt wird. Die Boote sind kompakt, dynamisch, hochseetauglich und werden genau für die Anforderungen der Mini Transat gebaut.

 

Jeder Skipper ist auf dem Wasser komplett auf sich allein gestellt. Ohne moderne Kommunikationsmöglichkeiten und technische Navigationsmittel helfen lediglich Autopilot und GPS, in 15-20 minütigen Schlafphasen den Kurs zu halten.

 

2016 und 2017 nahm ich an Vorbereitungsregatten der Klasse auf dem Atlantik und dem Mittelmeer teil und habe die Qualifikationskriterien für die Mini Transat erfüllt. Meine seglerische Basis war in La Rochelle am Atlantik, wo ich in dem Trainingszentrum Pôle Mini trainierte.

 

Mehr Infos unter: www.minitransat.fr

 

Die Route der Mini Transat 2017