Über mich

Ich wurde 1994 in Bergisch Gladbach geboren und lebte meine Schulzeit über in Köln. Nach bestandenem Abitur studierte ich von 2012-2020 in Belgien Medizin. Derzeit wohne ich in Hamburg und habe bis zum Ende meines aktuellen Projekts und meinem Einstieg in das Berufsleben ein Promotionsstudium an der Uni Kiel angefangen.

Seit 2004 bin ich ambitionierte Regattaseglerin und habe das Segeln zu meinem Leistungssport gemacht. Angefangen habe ich im Opti, wo ich auch schnell im Kader von NRW segelte. Seit 2009 bin ich in der Europe-Klasse und habe an zahlreichen großen internationalen Regatten und Meisterschaften, sowie an mehreren Welt- und Jugend-Europameisterschaften erfolgreich teilgenommen.

Diese beiden Boote sind Jollen.

Neben den Regatten habe ich von Oktober 2009 bis Mai 2010 an dem Projekt „High Seas High School“ teilgenommen und auf einem Gaffelschoner, also einem Traditionsschiff, 14.300sm von Hamburg nach Mittelamerika und zurück bewältigt. Meine erste richtige Langstreckenerfahrung.

Nach dieser einzigartigen Reise war für mich klar, dass ich Regatta-Segeln mit Hochseesegeln verbinden möchte!

Mit dem Hamburgischen Verein Seefahrt und der dortigen „Segelgruppe Störtebeker“ habe ich 2011 einen tollen Verein junger und motivierter Segler gefunden und auf der Regattayacht „Haspa Hamburg“, einer Judel/Vrolijk 52, von 2011-2013 an mehreren Törns und Regatten teilgenommen.

Seit 2012 hat sich mehr und mehr die Idee entwickelt, in der französisch geprägten Einhand-Hochseeregattaszene aktiv zu werden. Die Klasse Mini 6.50 bietet hierfür den klassischen Einstieg, die Mini Transat ist der Höhepunkt des Regattakalenders.

2016 und 2017 habe ich auf meinem durch die CPM Hubert Hell GmbH gesponserten Mini 732 (Pogo 2, Boot der älteren Generation) an zahlreichen Einhand- und Zweihandregatten der Classe Mini 6.50 im Atlantik und im Mittelmeer teilgenommen. Trainiert habe ich dazu in einer Trainingsgruppe in La Rochelle.

So konnte ich 2016 alle Qualifikationskriterien für einen der begehrten Startplätze zur Mini Transat erfüllen und bin im Herbst 2017 an die Startlinie der Transatlantikregatta in der Kategorie der Serienboote gegangen. Nach einer schwierigen ersten Etappe von La Rochelle nach Gran Canaria mit einigen technischen Problemen (52. Platz, 12d17h15m), hatte ich eine großartige zweite Etappe, habe die Ziellinie in Martinique als 37. überquert (18d04h07m) und somit als erste deutsche Frau diese Regatta beendet.

Seit Sommer 2019 bin ich dank meines Hauptsponsors, der Avanade, mit meinem neu gebauten Mini 982 (Typ Wevo 6.5) unterwegs. Bedingt durch die Corona-Pandemie und die Beendigung meines Studiums habe ich 2019 und 2020 viel auf der Ostsee trainiert. Außerdem habe ich im Sommer 2020 an der 1500sm langen Solo-Regatta SAS en Baie de Morlaix teilgenommen und mich damit erfolgreich für die Mini Transat 2021 qualifiziert. Seit dem Frühjahr 2021 trainiere ich nun im Trainingszentrum im bretonischen Lorient und bereite mich somit optimal auf die Saison vor. Bis zum Start der Mini Transat im September 2021 stehen fünf Regatten und viele Trainingstage auf dem Plan.